New York - Supermodel Doutzen Kroes sorgt für emotional hoch aufgeladene Diskussionen bei Instagram. Der Grund: Kroes, die über sechs Millionen Follower hat, spricht sich in in zwei Postings klar gegen eine Corona-Impfung aus. „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen. Ich werde mich nicht dazu zwingen lassen, meine Gesundheit unter Beweis zu stellen, um an der Gesellschaft teilzuhaben“, schreibt das Model. Zudem werde sie „den Ausschluss von Menschen auf Basis ihres medizinischen Status nicht akzeptieren“. Für ihre Aussage erhält Kroes viel Zustimmung und bekam bis jetzt über 360.000 Likes. Unter ihren Unterstützern ist auch Model-Kollegin Gisele Bündchen. Auf der anderen Seite wird Kroes für ihren Beitrag heftig kritisiert. 

„Ich bin sehr besorgt über das Ausmaß an Unwissenheit unter diesem Beitrag“, schreibt eine Userin. Und weiter: „Covid tötet Menschen und der Impfstoff ist der einzige Ausweg, warum ist das so schwer zu verstehen?“ Ein weiterer User schreibt, es sei „unverantwortlich“, womit offenbar die Einstellung zur Impfung von Doutzen Kroes gemeint ist. Weiter schreibt der Mann, es sei „noch unverantwortlicher, dies bei so vielen Anhängern online zu veröffentlichen. Zur Erinnerung: Es handelt sich nicht um einen normalen Virus, er ist tödlicher und übertragbarer als die meisten anderen Viren.“

Die Reaktionen auf ihren Post haben das Model nun dazu bewegt Stellung zu beziehen. In einem weiteren Beitrag schreibt Kroes: „.Ich habe Ihnen meine Meinung gesagt. Es war beängstigend, weil es keine populäre Meinung ist, die man hat. Sie ist sogar verpönt und wird belächelt. Manche nennen sie gefährlich, andere mutig.“

Doutzen Kroes: „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen“

Und weiter: „Wie auch immer man es nennt, es kommt aus dem Wissen, dass mein Recht zu entscheiden, was ich in meinen Körper stecke, heilig ist und geschützt werden muss. Ich habe meine Meinung geteilt, weil ich hoffe, Menschen zu erreichen und ihnen zu sagen, dass sie nicht allein sind. Ich glaube, sie fühlen sich allein, weil es für viele von uns so verdammt schwer ist, nicht gemocht zu werden.“ Dann kritisiert Kroes, die die Laufstege dieser Welt gesehen hat und als eines der erfolgreichsten Models überhaupt gilt, die Rolle der Medien. Kroes: „In den Medien einseitige Informationen zu hören und das Gefühl zu haben, dass man das Falsche tut, während man sein eigenes Recht und das aller anderen schützt.“

Ihre Forderung: „Ich mache die Meinung von niemandem lächerlich, weil ich sie respektiere, und ich sage nur: Bitte respektiert auch meine. Einheit in bedingungslosem Respekt ist das, was wir so dringend brauchen!“ Dass ihre Offenheit für das Model möglicherweise berufliche oder auch gesellschaftliche Konsequenzen haben könnte, ist Kroes bewusst. „Wenn dieses System mich nicht mehr willkommen heißt, weil ich mich entschlossen habe, auf mein Bauchgefühl zu hören und den anderen Erzählungen und Wissenschaftlern, die zensiert werden, zuzuhören. Was ist der nächste Schritt, rausgeschmissen zu werden oder den Schritt selbst zu tun?“

Supermodel Gisele Bündchen verteidigt Doutzen Kroes

imago/UPIphoto
Topmodel Gisele Bündchen ist mit dem Football-Star Tom Brady verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.

Sie wolle „Alternativen und ich werde sie suchen“. Kroes weiter: „Ich bin fertig damit, irgendjemanden zu überzeugen, das ist nicht meine Aufgabe, aber zumindest wissen Sie jetzt, wo ich stehe. Ich möchte mein Leben in Souveränität leben, aber ich weiß nicht wie, und ich bin sicher, dass es vielen von Ihnen genauso geht.“

Unterstützung bekommt das Model von einer ebenso prominenten Kollegin. Supermodel Gisele Bündchen hatte sich bereits nach dem ersten Post gemeldet und öffentlich mitgeteilt: „Ich kenne Doutzen und sie ist eine gütige und liebende Person. Ich kann den Hass nicht glauben, der ihr entgegengebracht wird, weil sie ihre Gefühle zum Ausdruck gebracht hat. Es macht mich traurig, all diese Verurteilung und den Mangel an Mitgefühl in den Herzen der Menschen sehen zu müssen. Hass ist nicht die Antwort.“