Symbol des ukrainischen Sieges: Darum trendet die Wassermelone

Das Wassermelonen-Emoji erobert Twitter, eine passende Briefmarke ist in Planung, und ukrainische Soldaten lassen sich mit dem Obst ablichten. Was steckt dahinter?

Ein ukrainischer Soldat steht auf einem Feld, hält eine Wassermelone in einer Hand und zeigt einen erhobenen Daumen, während im Hintergrund ein Raketenwerfer abgefeuert wird.
Ein ukrainischer Soldat steht auf einem Feld, hält eine Wassermelone in einer Hand und zeigt einen erhobenen Daumen, während im Hintergrund ein Raketenwerfer abgefeuert wird.AP/Kostiantyn Liberov

Die Ukrainerinnen und Ukrainer haben ein ungewöhnliches Motiv zum Symbol ihres Sieges im Kampf gegen die russischen Truppen erkoren. Nach ihrer Rückeroberung der Stadt Cherson feiern Menschen im Netz und Soldaten an der Front den ukrainischen Erfolg – mit Wassermelonen. Videos zeigen etwa einen ukrainischen Soldaten, der eine Wassermelone in der Hand hält und euphorisch bejubelt wird. Auch ein Foto, das eine ukrainische Flagge auf einer gigantischen Melonen-Statue zeigt, ging viral.

Das ist der Grund: Die Region Cherson ist bekannt für ihre besonders köstlichen Wassermelonen. Dass das beliebte Obst (im botanischen Sinne dem Gemüse zugehörig) in der vergangenen Saison in die Hände der russischen Besatzer fiel, schmerzte die Ukrainer auch finanziell, denn die Wassermelonen sind ein wichtiges Handelsprodukt.

Anzeige | Zum Weiterlesen scrollen

Sonderbriefmarke mit Wassermelone in Planung

Selbst hochrangige Politiker wie der Chef des ukrainischen Präsidentenbüros in Kiew, Andrij Jermak, versehen ihre Mitteilungen über Cherson in diesen Tagen mit Melonen-Emojis. Mehrere ukrainische Unternehmen integrierten die Melone zudem kurzerhand in ihr Firmenlogo. Und die ukrainische Post kündigte anlässlich des Siegs in Cherson den Druck einer Sonderbriefmarke an – mit, na klar, einem Wassermelonenstück als Motiv.

Die russischen Streitkräfte hatten sich in der vergangenen Woche nach achtmonatiger Besetzung aus Cherson zurückgezogen, nachdem die ukrainischen Truppen in dem Gebiet immer weiter vorgerückt waren. Für Moskau ist der Rückzug eine herbe Niederlage. Cherson war die einzige Regionalhauptstadt, die die russischen Truppen erobert hatten. Für Moskau ist die Region zudem strategisch von großer Bedeutung, unter anderem für die Umsetzung einer möglichen Offensive in Richtung Mykolajiw und zum Schwarzmeerhafen Odessa. (mit dpa und AFP)