Duschanbe - Vor dem Hintergrund des Vormarschs der militant-islamistischen Taliban im Nachbarland Afghanistan hat Tadschikistan ein großangelegtes Militärmanöver mit 230.000 Soldaten abgehalten. Daran hätten sich in dem zentralasiatischen Land neben Soldaten auch Reservisten beteiligt, teilte das Verteidigungsministerium am Donnerstag in der Hauptstadt Duschanbe mit. 

Zum ersten Mal sei in dieser Größenordnung die „Kampfbereitschaft“ überprüft worden. Dabei waren den Angaben zufolge verschiedenes Militärgerät, Fahrzeuge und Flugzeuge sowie Hubschrauber im Einsatz. 

Taliban kontrollieren bereits die Hälfte aller Bezirke Afghanistans

Die Taliban haben mit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen Anfang Mai mehrere Offensiven gestartet und dabei große Gebietsgewinne erzielt. Mittlerweile kontrollieren sie knapp über die Hälfte aller Bezirke Afghanistans. Die USA, Deutschland und weitere Länder riefen die Taliban dazu auf, ihre Offensive einzustellen.

Tadschikistans Präsident Emomali Rachmon sagte, die Lage im benachbarten Afghanistan sei äußerst unsicher und werde mit jedem Tag komplizierter. Das Land hat eine mehr als 1300 Kilometer lange Grenze mit Afghanistan. Ende nächster Woche planen Russland und Usbekistan eine gemeinsame Militärübung. Zur Lösung der Spannungen in Afghanistan hat Moskau die Konfliktparteien zum Dialog aufgerufen.