Kabul - Mitarbeiter des afghanischen Geheimdienstes haben rund 3000 Liter Alkohol in einem Kanal in Kabul entsorgt. Die Fässer mit dem geschmuggelten Alkohol seien im Zuge einer Razzia in der Hauptstadt beschlagnahmt worden, teilte der Geheimdienst am Sonntag auf Twitter mit. Drei Männer wurden in diesem Zusammenhang festgenommen. Die Taliban gehen seit ihrer Machtübernahme hart gegen den verbotenen Verkauf von Alkohol vor.

„Muslime müssen sich wirklich von der Herstellung und Lieferung von Alkohol fernhalten“, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter in einem von der Behörde veröffentlichten Video. Verkauf und Konsum von Alkohol waren auch unter der Vorgängerregierung der Taliban verboten. Die Islamisten gehen jedoch deutlich strikter dagegen vor. Seit ihrer Machtübernahme Mitte August hat die Zahl der Polizeirazzien landesweit zugenommen. Dabei nehmen die Behörden auch immer wieder Drogenabhängige ins Visier.