In der Nacht zu Montag wurde die Feuerwehr im Landkreis Teltow-Fläming nach Dabendorf, einem Gemeindeteil der Stadt Zossen alarmiert. In der Brandenburger Straße stand der Dachstuhl einer Intensivpflegestation in Flammen. Das dortige Personal brachte sechs Bewohner bereits vor Ankunft der Feuerwehr in Sicherheit. Die eintreffenden Brandbekämpfer fanden einen Dachstuhl vor, aus dem bereits hohe Flammen schlugen.

Vor Ort waren außer der Feuerwehr noch weitere sechs Rettungswagen und zwei Notärzte, die sich um die pflegebedürftigen Bewohner kümmerten. Das Feuer griff blitzschnell auf mehrere Zimmer über, die nun unbewohnbar sind. Das größte Problem bestand nun darin, die pflegebedürftigen Bewohner in neue Einrichtungen zu bringen und entsprechende Intensivpflegeeinrichtungen zu finden. Zur Brandursache kann noch nichts gesagt werden. Erst nach Abschluss der Löscharbeiten können die Ermittler der Brandenburger Polizei mit den Ermittlungen beginnen.