Berlin - Zwei Männer haben in der Nacht zu Donnerstag in Tempelhof Zivilpolizisten angegriffen. Die Beamten waren nach Angaben der Polizei zum Tempelhofer Damm alarmiert worden, weil Passanten dort zwei Randalierer beobachtet hatten. Als die Zivilstreife nach den Tätern suchte, sah sie am U-Bahnhof Ullsteinstraße zwei Männer, die sich gegenseitig schubsten. Als die Beamten sie voneinander trennten, um sie zu kontrollieren, sei die Situation eskaliert. 

Die Männer hätten sofort sehr aggressiv reagiert, hieß es. Als sich die Beamten als Polizisten zu erkennen gaben, ergriff einer der Verdächtigen die Flucht. Während der eine Beteiligte festgehalten werden konnte, rannte sein Komplize noch bis zum Ausgang des U-Bahnhofs, wo er zu Boden gebracht werden konnte. Dabei soll der 27-Jährige mehrmals versucht haben, einen der Polizisten ins Gesicht und gegen den Oberkörper zu schlagen. Der Beamte konnte die Attacke mit Hilfe von Pfefferspray abwehren und dem Angreifer Handschellen anlegen. 

Drogenrausch machte die Angreifer wohl aggressiv 

Der zweite Randalierer, ein 29-Jähriger, soll sich bei seiner Festnahme ebenfalls massiv zur Wehr gesetzt. Es seien weitere hinzugerufene Polizisten nötig gewesen, den Mann zu überwältigen. Ein Polizist wurde bei dem Einsatz verletzt.

Da der Verdacht bestand, dass die aggressiven Männer Drogen konsumiert hatten, kamen sie zur Blutentnahme in die nächste Polizeidienststelle. Gegen sie wird nun wegen tätlichen Angriffs sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.