Berlin - Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma soll im Bürgeramt von Berlin-Tempelhof rassistisch beleidigt worden sein. Wie die Polizei mitteilte, erstattete er am Donnerstag Anzeige. Der Staatsschutz ermittelt gegen einen 64-Jährigen. Der Beleidigung soll den Angaben zufolge ein Streit und eine Rangelei des Mannes mit dem Sicherheitsmitarbeiter im Eingangsbereich des Amtes am Tempelhofer Damm vorausgegangen sein. Dabei sei es um Wartemodalitäten gegangen, hieß es. Einsatzkräfte nahmen die Personalien des Verdächtigen auf.