Nach einer tödlichen Messerattacke auf eine Französin in Marokko hat die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Die 78 Jahre alte Französin sei am Samstag auf einem Markt im marokkanischen Tiznit mit einer Stichwaffe angegriffen und tödlich verletzt worden, teilte die Ermittlungsbehörde am Mittwochabend in Paris mit. Vorermittlungen wegen einer möglichen Terrortat seien eingeleitet worden. Die marokkanische Generalstaatsanwaltschaft ermittele ebenfalls wegen Terrorverdachts. Wie der Sender BFMTV berichtete, wurde ein 31 Jahre alter Tatverdächtiger im nahen Agadir festgenommen.

Der Festgenommene habe ebenfalls am Samstag versucht, eine Belgierin in Agadir mit einer Stichwaffe umzubringen, berichtete der Sender unter Verweis auf die marokkanische Polizei. Die Belgierin sei verletzt in eine Klinik gekommen, befinde sich aber nicht in Lebensgefahr. Nach dem Angriff auf die Französin rief die französische Botschaft Touristen zur Vorsicht bei Reisen und auf öffentlichen Plätzen in Marokko auf.