GrünheideKrach bei Tesla: Der US-Autobauer hat den Projektleiter seiner neuen Fabrik in Grünheide, Evan Horetzky, gefeuert. Das berichtet der RBB unter Berufung auf Branchenkreise.

Eventuelle Konsequenzen für den Bau der Gigafactory hat sind nach Angaben des RBB noch unklar. Die Zusammenarbeit mit den Behörden soll danach aber nicht gefährdet sein. Berichtet wird allerdings über eine „Verunsicherung auf der Baustelle“ durch die Entlassung des Projektleiters.

Über die Gründe der Entlassung kann nur spekuliert werden, da sich Tesla zu dem Vorgang gegenüber dem RBB nicht geäußert hat. 

Insider vermuten, dass  die Personalie ein Zusammenhang mit nicht bezahlten Wasserrechnungen steht. Tesla hatte es versäumt, die Zahlungen fristgerecht zu leisten. In der Folge wurde der Baustelle der Hahn für das Bauwasser abgedreht. Erst nach Eingang des Geldes, floss das Wasser wieder. Die geplante Fabrik nahe Berlin soll rund 1,4 Millionen Kubikmeter Wasser im Jahr verbrauchen.