Tesla-Chef Elon Musk.
Foto: AP/dpa/Jae C. Hong

GrünheideEs ist eine gigantische Industriehalle mit Solarzellen auf einem Flachdach und einem Wasserbecken vor dem Eingang: Tesla-Chef Elon Musk hat auf Twitter jetzt erstmals eine Simulation der geplanten Gigafactory in Grünheide gezeigt.

Viele Nutzer reagierten mit Entzücken auf das Bild: „Cool“, „Wow“ und „Wunderschön“ kommentierten sie. Über 150.000 Likes bekam der Tweet bis Mittwochnachmittag.

Eine Frage bleibt allerdings: Wird die Gigafactory auch einen „Raveschuppen“ bekommen? Eine solche Idee stellte Musk im März auf Twitter zur Abstimmung – die meisten Teilnehmer der Umfrage stimmten eindeutig dafür. Am Mittwoch fragte nun eine Nutzerin unter dem Tweet, ob es den Tanzbereich wirklich geben wird. „Might be an indoor/outdoor rave space on the roof“, antwortete Elon Musk darauf. Zu Deutsch: Der Rave-Bereich soll möglicherweise auf das Dach.

In einem Jahr – ab Juli nächsten Jahres – will Tesla in Grünheide mit der Produktion starten und möglichst bald 500.000 Fahrzeuge pro Jahr herstellen. Die abschließende umweltrechtliche Genehmigung für die Fabrik durch das Land Brandenburg steht noch aus, deshalb unternimmt Tesla jetzige Arbeiten auf eigenes Risiko und beantragt vorzeitige Genehmigungen. Tesla hat bereits 90 Hektar Kiefernwald auf dem 300-Hektar-Areal gerodet und den Boden für das Baufeld planiert. Weitere Rodungen sind geplant, aber nicht für die aktuellen Arbeiten.