Berlin - Der Impfstoffhersteller Moderna hat am Donnerstag angekündigt, bis zu drei Milliarden Impfdosen auszuliefern. Die Versorgung mit Impfstoffen werde „voraussichtlich von der Verlagerung zu einem Produktmix mit niedrigeren Dosenvolumina profitieren“. Als weiteres Highlight wurden auch „potenzielle Booster-Impfstoffe gegen Virusvarianten und Erstimpfstoffdosen für Kinder“ genannt. 

Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna, teilte mit, dass man aufgrund der sich ausbreitenden SARS-CoV-2-Varianten davon ausgehe, „dass auch in den Jahren 2022 und 2023 ein erheblicher Bedarf an unserem mRNA-COVID-19-Impfstoff und unseren Booster-Kandidaten für Virusvarianten bestehen wird“. Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass man plane, „in Europa, einschließlich Spanien, Frankreich und Belgien, der Schweiz sowie den USA“ bis zu „drei Milliarden Dosen im Jahr 2022 auszuliefern“. Das Unternehmen gab zudem Daten bekannt, die eine 3-monatige Haltbarkeit unter Kühlschrankbedingungen (2-8°C) unterstützen

Die klinischen Tests an Babys und Kindern in den USA und Kanada haben unterdessen bereits begonnen. Etwa 6750 gesunde Babys und Kinder im Alter von sechs Monaten bis elf Jahren sollen demnach daran teilnehmen. Dafür würden den Kindern und in der sogenannten Phase 2/3-Studie zunächst zwei kleinere Dosen des bei Erwachsenen erfolgreich getesteten mRNA-Wirkstoffes im Abstand von 28 Tagen verabreicht.