Die thailändische Regierung will zur Feier der Legalisierung von Cannabis eine Million Hanfpflanzen an die Bevölkerung verteilen. Wie der US-amerikanische Sender CNN berichtete, kündigte der thailändische Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul an, dass Cannabis wie „Haushaltspflanzen“ angepflanzt werden könne.

Als erstes südostasiatisches Land hat Thailand die ersten Schritte in die Wege geleitet und Änderungen im Betäubungsmittelgesetz während der Pandemie vorgenommen: Anbau, Verkauf und Konsum von Cannabis wurden teilweise legalisiert. Die neue Regel soll nun am 9. Juni in Kraft treten: Bürger können Cannabis-Pflanzen bei sich daheim anbauen, nachdem sie die örtlichen Behörden informiert haben. Allerdings dürfen die Pflanzen nicht eigenmächtig kommerziell genutzt werden, dafür braucht es eine besondere Lizenz.

Auch in Deutschland soll Cannabis bald legal sein. Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) sagte zuletzt der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, es sei „realistisch möglich, das Gesetz bis Frühjahr 2023 umzusetzen, wir versuchen das sogar, eher hinzubekommen“.