Er war mit Schuhleisten aus Gusseisen beschwert und trug eine Krawatte. 1994 barg ein Schiff des damaligen Bundesgrenzschutzes See (heute Bundespolizei See) westlich von Helgoland einen Toten. Genannt wird er mitunter „The Gentleman“. Sein wahrer Name ist unbekannt. Die Polizei greift den Cold Case nun wieder auf. 28 Jahre später wenden sich die Ermittler noch einmal an die Öffentlichkeit.

Gesucht würden Hinweise zu den Schuhleisten oder der Krawatte, teilten die Polizeiinspektion Wilhelmshaven und die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Mittwoch mit. Die Schuhleisten seien wahrscheinlich für Reparaturarbeiten an Damenschuhen genutzt worden, sie stammen vermutlich aus den 20er oder 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie wiesen die Prägung „A J K“, das Warenzeichen von A J Jackson aus Kingswood, Bristol, auf.

Gesicht des Toten wurde fotografisch rekonstruiert

Bei der Polizei sind bislang mehr als 50 Hinweise eingegangen, wie es weiter hieß. Diese bezögen sich größtenteils auf die Krawatte, deren Herkunft mittlerweile geklärt sei. Bei weiteren forensischen Untersuchungen nach der Exhumierung im Dezember 2021 konnte den Angaben zufolge ein vollständiges DNA-Profil isoliert werden. Damit bestehe die Möglichkeit eines Vergleichs mit entsprechenden Daten aus nationalen und internationalen Datenbanken.

Aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes mit der getragenen Krawatte sowie den teuren Schuhen wurde der Tote in den Medien „The Gentleman“ genannt. Dies relativiert die Polizei jedoch: Die Krawatte sei ein Massenprodukt, die Schuhe bereits repariert und hätten weitere Tragespuren aufgewiesen. Daher sei nicht zwingend vorauszusetzen, dass der Tote wohlhabend war.

Bei der Identifizierung des Unbekannten werden die Ermittler unter anderem auch von der Polizeiakademie Niedersachsen und den britischen Universitäten Staffordshire und Plymouth Marjon unterstützt. In Großbritannien wurde eine fotografische Gesichtsrekonstruktion des unbekannten Toten erstellt, die veröffentlicht wurde.

Hinweise an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland unter der E-Mail Adresse unbekannter-toter-vor-helgoland@pi-whv.polizei.niedersachsen.de oder telefonisch unter der Rufnummer 04421 942-0.