Berlin - Ein 16-jähriger Autofahrer hat sich am Samstagnachmittag in Tiergarten eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Beamten am Sonntag mitteilten, hatte eine Streife versucht, den Jugendlichen auf der Potsdamer Straße zu stoppen. Der 16-Jährige gab allerdings Gas, als er das Haltezeichen sah und raste davon –über mehrere rote Ampeln und Busfahrstreifen hinweg.

Als der Jugendliche dann mit dem Auto viel zu schnell bei Rot nach rechts auf die Kurfürstenstraße abbog, erfasste er beinahe eine 23-jährige Fußgängerin, die einen Kinderwagen schob. Die Frau konnte gerade noch ausweichen.

Beim Abbiegen kam das Auto des Jugendlichen von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Ampelmast auf der Mittelinsel. Anschließend stieg der 16-Jährige aus dem Unfallfahrzeug aus und rannte in Richtung Steinmetzstraße, wo die Einsatzkräfte ihn festnahmen.

Im Unfallauto saß noch die schwangere 17-jährige Freundin des Festgenommenen, die von Rettungskräften mit Bauchschmerzen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt wurde. Der 16-Jährige wurde in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und anschließend den Erziehungsberechtigten übergeben. Eine Fahrerlaubnis hatte er nicht. Wie er in den Besitz des Schlüssels zum Auto gekommen war, müssen nun die Ermittlungen ergeben.