US-Präsident Donald Trump.
Foto: AP/Susan Walsh

Washington D.C.Im Streit um die Videoplattform Tiktok verschärft sich der Ton. US-Präsident Donald Trump ordnete in der Nacht zum Sonnabend an, dass der Mutterkonzern Bytedance binnen drei Monaten die Daten aller Nutzer in den Vereinigten Staaten vernichten muss. Zudem darf Bytedance in den USA kein Eigentum mehr besitzen, das für den Betrieb von TikTok genutzt werden kann. 

Trump unterzeichnete nach Angaben des Weißen Hauses ein entsprechendes Dekret, melden US-Medien. Es gebe „glaubwürdige Hinweise“, dass Bytedance Schritte unternehmen könnte, die „die nationale Sicherheit der USA beeinträchtigen“, teilte Trump nach Angaben mehrerer Nachrichtenagenturen mit. Bytedance äußerte sich zunächst nicht. 

Die US-Regierung wirft Tiktok vor, keine Datensicherheit zu gewährleisten. Vergangene  Woche hatte Trump in diesem Zusammenhang per Dekret Geschäfte mit Bytedance  verboten, den Vollzug der Verfügung aber bis Mitte September ausgesetzt. Sollte Bytedance die Plattform bis dahin nicht verkauft haben, würde das nach Angaben von Branchenkennern das Ende von Tiktok in den USA bedeuten. 

Microsoft verhandelt derzeit mit Bytedance über die Übernahme von Tiktok in den USA und weiteren Ländern. Die Video-App wurde allein in den USA bereits rund 175 Millionen Mal heruntergeladen. Sie ist vor allem bei jungen Nutzern sehr beliebt. Bytedance bestreitet den Vorwurf, die Firma würde Nutzerdaten an die chinesische Regierung weitergeben.