Club (Symbolbild)
Foto: dpa/Johannes Eisele

TokioDie Regierung der japanischen Hauptstadt Tokio will Prämien für die vorläufige Schließung von Nachtclubs zahlen. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Örtliche Medien berichteten am Donnerstag unter Berufung auf die Regierungspläne, Nachtclubs und andere Lokale wie etwa sogenannte Hostess-Bars sollten 500.000 Yen (4100 Euro) erhalten, wenn sie mehr als zehn Tage lang schließen.

Die Regierung der japanischen Hauptstadtregion reagiert damit auf einen neue Rekordzahl der täglichen Corona-Neuansteckungen, von denen viele auf die Vergnügungsviertel der Stadt zurückgeführt werden. Binnen 24 Stunden seien 224 Neuansteckungen nachgewiesen worden, teilten die Behörden am Donnerstag mit. 

Landesweit wurden in Japan bislang gut 20.000 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert. 981 Infizierte starben. Zwischenzeitlich galt wegen der Pandemie in dem Inselstaat der Ausnahmezustand.