Hamburg - Nachdem ein Corona-Infizierter auf dem Flug von Istanbul nach Hamburg gestorben war, kommen nun neue Details ans Licht. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung soll der Tote vollständig geimpft gewesen sein. Der 51-jährige Passagier hatte unter vollständiger Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen eingecheckt, hieß es. Nach Informationen der Bild soll er vor dem Flug einen Nachweis seines vollständigen Impfstatus vorgelegt haben. 

Flugbegleiter bemerkten die Leiche des Mannes erst nach der Landung in Hamburg. Zu dem Zeitpunkt hatten alle anderen Passagiere die Maschine bereits verlassen. Der Tote habe in seinem Sitz gesessen. Niemand habe mitbekommen, dass er während des Fluges starb. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei bereits am Montag vergangener Woche. Es sei von einer natürlichen Todesursache auszugehen. 

Nach Angaben der Ermittler wurde bei dem Verstorbenen im Lauf der Untersuchungen außerdem eine Corona-Infektion nachgewiesen. Aus diesem Grund sei auch die Gesundheitsbehörde informiert worden. Unklar sei bisher noch, ob die Erkrankung auch die Todesursache war.