Beelitz/Berlin - Zwei Blumensträuße vor rotem Vorhang und ein Bild aus jüngeren Tagen: Der Schauspieler Herbert Köfer ist am Dienstag in Beelitz im Kreis Potsdam-Mittelmark verabschiedet worden. Zur Trauerfeier in der Festhalle Deutsches Haus Beelitz kamen neben Angehörigen und Schauspielern wie Wolfgang Bahro und Carmen-Maja Antoni auch Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) und der ehemalige Ministerpräsident Matthias Platzeck. Ende August soll die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf dem Waldfriedhof in Beelitz beigesetzt werden.

Köfer – einer der bekanntesten Schauspieler der DDR und auch nach dem Mauerfall erfolgreich – war am 24. Juli im Alter von 100 Jahren gestorben. Köfer stand rund 80 Jahre lang auf der Bühne, zuletzt auch wiederholt in Beelitz.

Köfer bekommt auf eigenen Wunsch ein schlichtes Grab

In der Festhalle Deutsches Haus hatte Köfer verschiedene Stücke aufgeführt. Nach Angaben der Stadt hatte Köfer in den letzten Jahren vor seinem Tod die Stadt häufiger beruflich und privat besucht. Die Festhalle habe er miteröffnet.

Köfer wird auf eigenen Wunsch auf dem Waldfriedhof beigesetzt – ganz schlicht, ohne Grabschmuck, wie es hieß. Am 27. August soll für Fans und Freunde Köfers die Urne und ein Kondolenzbuch in der Festhalle aufgestellt werden.