Palma/Berlin - Die Regionalregierung der Balearen droht aufgrund zahlreicher Verstöße gegen die Corona-Regeln mit der Schließung von beliebten Touristenmeilen auf Mallorca. Die Verwaltung sei in großer Sorge über ausufernde Trinkgelage, bei denen die Masken-, Abstands- und Hygieneregeln missachtet würden, berichtet die Mallorca Zeitung. Es werde eingehend geprüft, ob die strandnahen Partystraßen Carrer Miquel Pellisa und Carrer Pare Bartomeu Salvà nun wieder geschlossen werden müssten. Diese sind auch als „Bierstraße“ und „Schinkenstraße“ bekannt. 

Corona-Regeln in Kneipen sind bereits wieder verschärft worden

Die an der Playa de Palma schon vor der Corona-Pandemie geltenden Vorschriften verbieten eigentlich den Alkoholkonsum auf offener Straße. Außerdem waren bereits vor wenigen Tagen einige Corona-Lockerungen beispielsweise für die Innengastronomie zurückgenommen worden. So gibt es Personenobergrenzen von 100 Gästen in Innenräumen und 200 Besuchern in der Außengastronomie. Stehtische in Lokalen sind verboten. Nun könnte es als Reaktion auf die ausschweifenden Trinkgelage – wie bereits im Sommer 2020 – weitere Beschränkungen geben.    

Schüler auf Abschlussfahrt benehmen sich daneben

Das Problem sei nicht allein das Verhalten deutscher Touristen, berichtet die Mallorca Zeitung. Auch Urlauber etwa aus den Niederlanden und spanische Jugendliche auf Abschlussfahrt schlügen über die Strenge. Unternehmen und Gewerkschaften äußern bereits Befürchtungen darüber, dass ein erneuter Corona-Lockdown erhebliche Konsequenzen für die lokale Wirtschaft und deren Beschäftigte haben könnte.