Berlin - Die Polizei hat am Sonnabendabend einen Verstoß gegen die Corona-Auflagen in einer Tempelhofer Shishabar aufgedeckt. Dies teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit. Gegen 21 Uhr hielten sich nach Angaben von vor Ort mehrere Personen in dem Lokal auf, von außen soll es darin dunkel gewesen sein. Zunächst klopften Beamte an die Tür, versuchten es den Zeugen vor Ort zufolge dann – weil sie abgeschlossen war –  über einen Seiteneingang, hieß es nach ersten Informationen. 

Als die Beamten in die Bar hineinkamen, trafen sie den Angaben der Polizei zufolge auf 27 junge Männer, die an Pokertischen sitzend Shisha rauchten und ein illegales Karten-Glücksspiel spielten. Zudem trugen die Männer keine Mund-Nasen-Bedeckungen. Wegen der starken Rauchentwicklung in dem Raum und der Tatsache, dass es keine Fenster und keine Entlüftungsanlage gab, riefen die Polizisten die Feuerwehr, die einen überhöhten Kohlenstoffmonoxid-Wert in dem Raum messen konnte.

Alle Personen wurden aus der Bar hinausbegleitet und nach einer Identitätsfeststellung vor Ort entlassen. Die Polizei stellte darüber hinaus zwei Spielautomaten sicher. Anschließend wurde das Lokal geschlossen und versiegelt. Die Einsatzkräfte leiteten Strafermittlungsverfahren wegen einer unerlaubten Veranstaltung sowie Beteiligung an Glücksspielen ein. Außerdem werde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes eingeleitet, hieß es.