Jakarta - Indonesiens tägliche Corona-Infektionszahlen gehen weiter zurück – die Zahl der täglichen Todesfälle bleibt aber hoch. Sie liege nahe einem Allzeithoch von mehr als 1500, teilte das indonesische Gesundheitsministerium am Montag mit.

Das südostasiatische Land registrierte in den letzten 24 Stunden 28.228 Corona-Fälle, was die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen nach Angaben des Ministeriums auf fast 3,2 Millionen erhöhte. Weitere 1487 Todesfälle über Nacht ließen die Zahl der virusbedingten Todesopfer auf 84.766 steigen. Die Zahl der täglich Genesenen erreichte einen Rekord von 40.374.

Es gebe Anzeichen dafür, dass die Pandemie in Indonesien unter Kontrolle sei, da die Belegung der Krankenhausbetten und die täglichen neuen Fälle zu sinken begännen, sagte Indonesiens Präsident Joko Widodo am Sonntag.

Java und Bali besonders von Corona betroffen

Das viertbevölkerungsreichste Land der Erde gilt derzeit als globaler Corona-Hotspot. Grund ist vor allem die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante. Besonders betroffen sind die Hauptinsel Java und die berühmte Touristeninsel Bali. Am Donnerstag vergangener Woche etwa wurden in dem Inselstaat fast 50.000 Neuinfektionen verzeichnet.

Das Land hat seinen Teil-Lockdown am Wochenende um eine weitere Woche verlängert. Zuvor hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der vergangenen Woche Indonesien aufgefordert, strengere Beschränkungen zu verhängen.