New York - Der ehemalige Leibarzt des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump ist laut einem Medienbericht tot. Harold Bornstein sei am vergangenen Freitag im Alter von 73 Jahren gestorben, berichtete die New York Times. Angaben zur Todesursache machte die Zeitung nicht.

Der Gastroenterologe war von 1980 bis 2017 Trumps Leibarzt. Im Dezember 2015 – knapp ein Jahr vor Trumps Wahl zum US-Präsidenten – bescheinigte er dem Immobilienmogul, er wäre „der gesündeste Mensch, der jemals ins Präsidentenamt gewählt“ würde. „Seine körperliche Stärke und Ausdauer sind außergewöhnlich“, schrieb der Arzt damals. 2018 sagte Bornstein dem Sender CNN jedoch, er habe den Brief über den angeblich hervorragenden Gesundheitszustand Trumps nicht selber verfasst. Stattdessen habe Trump ihm das Schreiben diktiert.

Bornstein hatte gehofft, Trump ins Weiße Haus zu folgen. Doch eine Aussage gegenüber der New York Times, dass er dem Immobilienmogul über Jahre ein Haarwuchsmittel verschrieben habe, machten seine Hoffnungen wohl zunichte.

Kurz nach Trumps Amtseinführung im Januar 2017 hätten Trump-Mitarbeiter seine Praxis durchsucht und die Patientenakte mitgenommen, so Bornstein. Die Behauptung wurde vom Weißen Haus dementiert.