Berlin/Linz - Die Tischtennis-Damen des TTC Berlin Eastside haben den Einzug ins Champions-League-Finale geschafft. Beim Finalturnier in Linz (Österreich) siegte das Team im Halbfinale am Montag gegen den französischen Top-Club Metz TT 3:1. Der Gegner für das Endspiel am Dienstag (20.15 Uhr) wurde im zweiten Halbfinale zwischen Gastgeber Linz AG Froschberg und TT Saint-Quentinois (Frankreich) ermittelt.

Eastside hat den Königswettbewerb bereits 2012, 2014, 2016 und 2017 gewonnen und wird auch in der wegen der Corona-Pandemie vor den Halbfinals abgebrochenen Saison 2019/2020 gemeinsam mit den drei anderen Top4-Teams als Sieger geführt.

Favorit Eastside musste gegen Metz Schwerstarbeit leisten, um den Finaleinzug zu schaffen. In der Auftaktpartie verlor Xiaona Shan (37) überraschend gegen die 16 Jahre jüngere Adina Diaconu mit 2:3 und auch im zweiten Einzel hatte deren rumänische Landsfrau Daniela Monteiro-Dodean Matchball gegen Nina Mittelham, ehe diese das Match im letzten Moment zum eigenen 3:2 wenden konnte.

Mit dem 1:1-Zwischenstand waren die Chancen für Eastside aber weiter intakt. Dank der Siege von Britt Eerland (3:1 gegen die Deutsch-Chinesin Wu Jiaduo) und Shan (3:0 gegen Dodean) gelang schließlich der Finaleinzug.