Prominenter Kadyrow-Kritiker in Schweden erschossen

Der tschetschenische Regimekritiker Tumso Abdurakhmanov ist in Schweden offenbar ermordet worden. Hinter der Tat werden Anhänger des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow vermutet.

Der tschetschenische Blogger und Dissident Tumso Abdurakhmanov in Schweden, 2020
Der tschetschenische Blogger und Dissident Tumso Abdurakhmanov in Schweden, 2020Aftonbladet/Lindahl Björn

Der tschetschenische Blogger Tumso Abdurakhmanov, einer der prominentesten Kritiker von Machthaber Ramsan Kadyrow, ist in Schweden getötet worden. Er sei in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember erschossen worden, wie Kollegen des Bloggers dem russischen Dienst von Radio Free Europe mitteilten. 

Der tschetschenische Telegram-Kanal 1ADAT bestätigte am 5. Dezember ebenfalls, dass Abdurakhmanov getötet wurde und dass sein Bruder, Mukhammad Abdurakhmanov, unter dem Schutz schwedischer Sicherheitskräfte steht.

Berichte über die Ermordung des 36-jährigen Abdurakhmanov wurden bereits am 1. Dezember von tschetschenischen Oppositionsgruppen vermeldet. Sie berichteten, dass sie nicht in der Lage waren, den Blogger zu kontaktieren, und dass seine Vertreter sagten, sie hätten weder mit ihm noch mit seinem Bruder Kontakt gehabt.

„Tumso wurde nachts von einer Gruppe von Leuten erschossen“, teilte die tschetschenische Oppositionsbewegung 1ADAT am Montag in den sozialen Medien unter Berufung auf ihr „Netzwerk von Informanten“ in Europa und Tschetschenien mit.

Schwedische Beamte hatten am 2. Dezember mitgeteilt, dass sie keine Informationen über den Verbleib Abdurakhmanovs hätten. Bisher haben sich Schwedens  Behörden nicht zu der Angelegenheit geäußert.

Im Januar 2021 waren zwei russische Staatsbürger aus Tschetschenien in Schweden zu langen Haftstrafen verurteilt worden, nachdem sie im Februar 2020 versucht hatten, Abdurakhmanov zu töten. Einer der beiden Männer, Ruslan Mamajew, sagte aus, er habe auf Geheiß der tschetschenischen Behörden gehandelt, die ihm 50.000 Euro (50.000 US-Dollar) versprochen hatten.

Kadyrow, der Tschetschenien seit 2007 mit einem Personenkult um sich herum regiert, wird von russischen und internationalen Menschenrechtsgruppen für schwere Menschenrechtsverletzungen wie Entführungen, Folter, außergerichtliche Tötungen sowie Angriffe auf die LGBT-Gemeinschaft verantwortlich gemacht.

Abdurakhmanov, ein beliebter YouTuber, der Kadyrow und seine Regierung in Tschetschenien scharf kritisiert hat, hatte Russland im Jahr 2015 verlassen, seitdem wohnte er in Schweden, wo ihm politisches Asyl gewährt wurde.

Auf seinem Telegram-Kanal hatte der Blogger seit dem Abend des 30. November nichts mehr gepostet. „Normalerweise warnt Tumso, wenn sein Telegram-Kanal nicht aktiv ist, aber gestern hat er das nicht getan“, schrieben Follower.

Das letzte YouTube-Video von Abdurakhmanov wurde vor einigen Wochen veröffentlicht.