Twitter sperrt Mastodon-Account und verbietet Links zu Mastodon-Servern

Twitter verhindert seit Donnerstag viele Verlinkungen zu Mastodon-Accounts. Sie werden als „potenziell schädlich“ bezeichnet.

Twitter- und Mastodon-App. 
Twitter- und Mastodon-App. dpa/ZUMA Press Wire/Andre M. Chang

Twitter hat offenbar den Account seines Open-Source-Konkurrenten Mastodon am Donnerstagnachmittag gesperrt. Auch der Versuch, Mastodon-Links zu tweeten, führt zu einer Fehlermeldung, die lautet: „Wir können diese Anfrage nicht abschließen, da dieser Link von Twitter oder unseren Partnern als potenziell schädlich eingestuft wurde.“

Neben Links zum ursprünglichen mastodon.social-Server werden derzeit Verlinkungen zu mehr als zehn anderen Domains blockiert, wie The Verge berichtet.

Die Sperrung von Mastodon folgt auf die jüngste Kontroverse um @ElonJet, ein Konto, das den Aufenthaltsort des Privatjets von Twitter-CEO Elon Musk verfolgt. Am Mittwoch sperrte Twitter das Konto und kurz darauf auch das persönliche Konto der Person, die es verwaltet. Twitter hat außerdem eine neue Richtlinie eingeführt, die es verbietet, den Aufenthaltsort einer anderen Person zu teilen.

Am Donnerstag waren auch die Accounts von mehreren Journalisten gesperrt worden, die über die Sperrung von @ElonJet berichtet hatten.