Bei einem Bootsausflug ist ein 56-Jähriger auf dem Oberuckersee in der Uckermark ins Wasser gefallen und gestorben. Rettungskräfte hatten ihn geborgen, Wiederbelebungsversuche waren vergeblich, wie die Polizei in Frankfurt/Oder am Dienstag mitteilte. Der Notarzt konnte nur noch dessen Tod feststellen.

Der Unfall hatte sich am Montagabend bei Warnitz ereignet, als der Mann und seine 55 Jahre alte Begleiterin ihre Position verändern wollten. Dabei war er über Bord gegangen und hatte zunächst vergeblich versucht, ins Boot zurückzugelangen. Daraufhin war auch die Frau ins Wasser gegangen und versuchte zu helfen. Schließlich hatten den Mann offensichtlich die Kräfte verlassen, sodass er unter Wasser ging. Die genaue Todesursache muss erst noch ermittelt werden.