BerlinDer Starfriseur Udo Walz ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 76 Jahren, wie mehrere Medien, darunter die „Bild“-Zeitung und die Nachrichtenagentur AFP, unter Berufung auf seinen Ehemann Carsten Thamm-Walz berichten. Laut „Bild“-Zeitung habe Udo Walz vor zwei Wochen einen Diabetes-Schock erlitten und sei ins Koma gefallen. Am Freitagmittag sei er dann „friedlich eingeschlafen“, zitiert das Blatt den Ehemann.

Ende September war bekannt geworden, dass Walz auf einen Rollstuhl angewiesen war. Er arbeitete aber weiter in seinem Salon am Berliner Kurfürstendamm. In den vergangenen Tagen sei er in einem Berliner Krankenhaus behandelt worden, schreibt die „B.Z.“.

Walz war einer der bekanntesten Friseure in Deutschland. Zu seinen Kundinnen zählte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), er frisierte auch zahlreiche Filmstars wie Romy Schneider oder Marlene Dietrich. Insgesamt fünf Salons betrieb Walz zuletzt – drei davon in Berlin, einen in Potsdam und einen auf Mallorca.

Udo Walz stammte aus dem schwäbischen Waiblingen. 1968 öffnet er seinen ersten Salon in Berlin. 1974 vergrößert sich der Unternehmer, später arbeitet er für Modedesigner wie Wolfgang Joop, Jil Sander und Jean Paul Gaultier.

Walz spielte auch in Fernsehserien und Doku-Soaps mit, machte Werbung für ein Diätmittel, moderierte eine Talkshow und veröffentlichte Bücher. Walz war seit 2008 mit seinem Lebensgefährten verheiratet.