An den Finanzmärkten sind die russisch-ukrainischen Verhandlungen am Dienstag in Istanbul positiv aufgenommen worden. Der deutsche Aktienindex (Dax) in Frankfurt am Main und der französische Leitindex CAC 40 legten am Nachmittag um mehr als drei Prozent zu, in Mailand ging es um knapp drei Prozent aufwärts und in London notierte der FTSE 100 1,35 Prozent im Plus.

Der Ölpreis gab unterdessen deutlich nach: Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wurde am Dienstag in London für 105,79 Dollar (rund 95 Euro) gehandelt – das waren 5,95 Prozent weniger als zuvor. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 6,14 Prozent auf 99,45 Dollar.

Russland hatte zuvor angekündigt, seine militärischen Aktivitäten in der Region Kiew nach eigenen Angaben „radikal“ zu verringern. Wie Vize-Verteidigungsminister Alexander Fomin nach den russisch-ukrainischen Verhandlungen in Istanbul mitteilte, sollen zudem auch die Militäraktionen im Raum Tschernihiw reduziert werden.