In Kiew gilt ab Dienstagabend eine 35-stündige Ausgangssperre. Die Ausgangssperre werde von Dienstagabend um 20 Uhr (Ortszeit, 19 MEZ) bis Donnerstag um 7 Uhr andauern, erklärte Bürgermeister Vitali Klitschko am Dienstag im Messengerdienst Telegram. Er sprach von einem „schwierigen und gefährlichen Moment“ für die ukrainische Hauptstadt.

„Sich ohne spezielle Genehmigung in Kiew zu bewegen, ist verboten“, erklärte Klitschko. „Nach draußen zu gehen ist nur erlaubt, um zu den Schutzräumen zu gehen.“

Die russische Armee verstärkt derzeit ihre Angriffe auf Kiew. Am frühen Donnerstagmorgen hatte es in der Metropole eine Reihe heftiger Explosionen gegeben. Nach Angaben des ukrainischen Rettungsdienstes wurden mindestens drei Wohnhäuser getroffen, mindestens zwei Menschen wurden getötet.

Im Laufe des Tages werden die Regierungschefs Polens, Tschechiens und Sloweniens in der ukrainischen Hauptstadt erwartet. Nach Angaben der Regierung in Warschau wollen die drei Ministerpräsidenten dort den ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj und Regierungschef Denys Schmyhal treffen und ihnen die Unterstützung der EU versichern.