Eine Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge in Sorge, dass ihr Land in den Ukraine-Krieg hineingezogen werden könnte. Im neuen „Deutschlandtrend“ für das ARD-„Morgenmagazin“ äußerten 63 Prozent der Teilnehmenden diese Sorge, wie der WDR in Köln mitteilte. Unter den weiblichen Befragten zeigten sich demnach 73 Prozent besorgt, unter den männlichen 51 Prozent.

Trotz der verbreiteten Besorgnis findet eine Mehrheit eine engagierte Unterstützung für die von Russland angegriffene Ukraine gut: Der Aussage, die Bundesregierung solle „sich in der Unterstützung für die Ukraine besser zurückhalten, damit wir nicht auch angegriffen werden“, stimmten lediglich 38 Prozent der Befragten zu. 55 Prozent gaben an, diese Auffassung nicht zu teilen.

Für den „Deutschlandtrend“ hatte das Meinungsforschungsunternehmen Infratest dimap am Dienstag und Mittwoch dieser Woche 1226 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.