In der Ukraine ist ein britischer Staatsbürger getötet worden. Ein weiterer Brite gilt als vermisst, wie das Außenministerium in London bestätigte. Britischen Medienberichten zufolge kämpften die beiden Briten in der Ukraine gegen die russische Armee.

„Wir können bestätigen, dass ein britischer Staatsbürger in der Ukraine getötet wurde und wir unterstützen die Angehörigen“, sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur AFP. Medienberichte, wonach die beiden Briten in der Ukraine kämpften, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt. Die Zeitung The Sun berichtete, dass der Getötete ein 36-jähriger Veteran der britischen Armee und zweifacher Vater gewesen sei. Das Blatt veröffentlichte auch Fotos des Mannes.

Es wird davon ausgegangen, dass mehrere Briten sowie britisch-ukrainische Doppelstaatsbürger aufseiten der Ukraine gegen die russischen Truppen kämpfen. Mitte April hatte das russische Staatsfernsehen ein Video zweier angeblich britischer Staatsbürger veröffentlicht, die im Ukraine-Krieg gegen die russische Armee gekämpft und in Kriegsgefangenschaft geraten sein sollen. Die beiden Männer baten den britischen Premierminister Boris Johnson in dem Video, sich für ihre Freilassung einzusetzen.