Berlin - Die Corona-Pandemie sorgt bei Arbeitnehmern in Deutschland laut einer Umfrage für massive psychische Belastungen. 22 Prozent sehen sich an der Schwelle zum Burnout, also einem Zustand völliger Erschöpfung, so eine internationale Untersuchung des auf Mitarbeiterbefragungen spezialisierten Unternehmens Peakon. Im weltweiten Durchschnitt trifft dies demnach auf fast jeden Dritten zu.

27 Prozent der deutschen Frauen ihnen stehen laut Umfrage vor dem Burnout; bei den Männern sind es 19 Prozent. Damit schneidet Deutschland etwas besser ab als der internationale Durchschnitt: Weltweit stehen 34 Prozent der Frauen und 24 Prozent der Männer am Rande eines Burnouts, so die Ergebnisse der Untersuchung.

Als Ausgleich für die zusätzlichen Belastungen fordern die meisten Beschäftigten - rund 50 Prozent - in Deutschland der Befragung nach mehr Geld von ihren Arbeitgebern. An zweiter Stelle folgt eine Woche zusätzlicher Urlaub.