Mit überhöhter Geschwindigkeit zu fahren gehört zu den häufigsten Verkehrsdelikten in Deutschland. Vier von fünf Befragten des „Allianz Direct Auto Report 2022“ gaben zu, in ihrem Leben bereits einmal wegen zu hoher Geschwindigkeit geblitzt worden zu sein. Doch die Fahrer welcher Automarken drücken am meisten aufs Pedal? In der neuen repräsentativen Studie gaben Autofahrerinnen und Autofahrer an, in welchen Fahrzeugen sie unterwegs sind. Die Ergebnisse zeigen auch die eine oder andere Überraschung.

Die schnellsten Fahrer innerorts fahren Ford

Den eigenen Angaben zufolge sitzen die meisten Temposünder innerorts in Autos der Marke Ford. 54 Prozent der Ford-Fahrerinnen und -Fahrer gaben demnach an, häufig zu schnell zu fahren. Auf Platz zwei lagen dem Report zufolge VW-Fahrer mit 52 Prozent. Fahrerinnen und Fahrer der Marke Skoda belegen mit 46 Prozent Platz drei unter den Temposündern.

Außerorts sind Skoda-Fahrer die größten Temposünder

Außerorts ergibt sich laut dem Auto-Report ein ähnliches Bild. Allerdings bekennen sich hier die Besitzerinnen und Besitzer von Skodas (64 Prozent) häufiger als Ford-Fahrer (60 Prozent) als Temposünder. VW-Fahrer belegen mit 55 Prozent den dritten Platz.

Berlin unter den Top Drei: Hier sind die meisten Schnellfahrer unterwegs

Bei den illegalen Schnellfahrern gibt es auch regionale Unterschiede. Am schnellsten sind die Temposünder laut des Reports in Berlin, Hessen und Sachsen-Anhalt unterwegs. In diesen drei Bundesländern waren die Geschwindigkeitsüberschreitungen im Schnitt besonders hoch.

Die Fahrer aus Sachsen-Anhalt geben innerorts im Schnitt Tempoüberschreitungen von 26,9 km/h zu. Berlinerinnen und Berliner sind demnach durchschnittlich 26 km/h zu schnell unterwegs. Die Hessen kommen als Drittplatzierte im Schnitt auf 22,7 km/h über der Geschwindigkeitsbegrenzung.

Außerorts liegen die Hessen mit 50,1 km/h vor den Berlinern mit 47,5 km/h. Die Fahrerinnen und Fahrer aus Sachsen-Anhalt gaben an, 46,4 km/h zu schnell unterwegs zu sein.