Berlin - Nach der Affäre um Honorare von Unionsabgeordneten bei Maskengeschäften hat die CDU/CSU einer aktuellen Umfrage zufolge deutlich an Zustimmung verloren. Nach einer am Montag von der Bild-Zeitung veröffentlichten Insa-Umfrage käme die CDU/CSU nur noch auf 30 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das sind zweieinhalb Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

SPD und Grüne halten mit jeweils 17 Prozent ihre Werte aus der Vorwoche. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf neun Prozent. Die AfD kommt auf 11,5 Prozent, die FDP auf 10,5 Prozent – beide Parteien verbessern sich um einen halben Punkt. Sowohl eine schwarz-rote Koalition als auch eine schwarz-grüne Koalition würden mit zusammen jeweils 47 Prozent eine parlamentarische Mehrheit knapp verfehlen. Deutliche regierungsfähige Mehrheiten gäbe es für eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP oder eine Bündnis aus CDU/CSU, SPD und FDP mit zusammen jeweils 57,5 Prozent. Auch eine Kenia-Koalition aus Union, SPD und Grünen wäre rechnerisch möglich.

Für die Umfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut Insa von Freitag bis Montag insgesamt 2029 Bürger.