Präsident Emmanuel Macron könnte einer ersten Umfrage zufolge die zweite entscheidende Runde der französischen Präsidentschaftswahl mit zwei Punkten Vorsprung gewinnen. In einer am Sonntagabend veröffentlichten Umfrage des Instituts Ifop-Fiducial kommt Macron auf 51 Prozent der Stimmen, während die Rechtspopulistin Marine Le Pen 49 Prozent auf sich vereint. Bei der Stichwahl vor fünf Jahren hatte Macron haushoch mit 66 zu 34 Prozent gewonnen.

Le Pen hatte unmittelbar nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen am Sonntagabend zu einem breiten Wahlbündnis aufgerufen. Sie appellierte an alle, die nicht für Macron gestimmt hatten, sich ihr anzuschließen.

Mehrere linke Kandidaten riefen unterdessen zur Wahl Macrons auf, „um dem Rechtsextremismus Einhalt zu gebieten“. Auch der drittplatzierte Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon rief zur Wahl Macrons auf. Umfragen zufolge könnte ein Teil seiner Wähler in der Stichwahl allerdings auch für Le Pen stimmen.