Umstrittene Papst-Aussagen: Vatikan entschuldigt sich bei Moskau

Der Pontifex gab vor allem ethnischen Minderheiten die Schuld an den Gräueln in der Ukraine. Nach einem öffentlichen Aufschrei rudert der Vatikan nun zurück.

Der Papst hatte mit Aussagen zu russischen Minderheiten für Empörung gesorgt.
Der Papst hatte mit Aussagen zu russischen Minderheiten für Empörung gesorgt.ZUMA Press Wire/Evandro Inetti

Der Vatikan hat Moskau wegen einer umstrittenen Bemerkung von Papst Franziskus zu angeblichen Gräueltaten durch russische Minderheiten im Ukraine-Krieg um Entschuldigung gebeten. Vatikan-Sprecher Matteo Bruni bestätigte am Donnerstag entsprechende Äußerungen der russischen Außenamtssprecherin Maria Sacharowa. Es habe „diplomatische Kontakte in dieser Richtung“ gegeben, sagte Bruni.

Das Kirchenoberhaupt hatte Ende November in einem Interview gesagt, einige der „Grausamsten“ in den Reihen der russischen Armee in der Ukraine seien vielleicht jene, die „nicht der russischen Tradition“ angehörten, sondern Minderheiten wie „die Tschetschenen, die Burjaten und so weiter“. Tschetschenien ist eine Kaukasusrepublik mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung. Burjatien ist eine buddhistische Region in Sibirien zwischen dem Baikalsee und der Mongolei.

Lawrow: Papst-Aussagen „unchristlich“

Die Aussagen des Papstes hatten für Empörung in Moskau gesorgt. Außenminister Sergej Lawrow bezeichnete die Bemerkungen als „unchristlich“.

Nachdem der Kreml im September eine Teilmobilmachung von Hunderttausenden verkündet hatte, wurden Vorwürfe gegen Moskau laut, wonach besonders viele Männer von ethnischen Minderheiten in Sibirien und der Kaukasus-Region einberufen wurden. Kreml-Kritiker geben an, dass Minderheiten aus verarmten und isolierten Regionen in größerer Zahl sterben als ethnische Russen.

Kritiker warfen einer Einheit aus Burjatien aber auch vor, eine zentrale Rolle bei der Tötung von Zivilisten im ukrainischen Butscha gespielt zu haben. Russland wies die Vorwürfe zurück und sprach von einer „Inszenierung“ der Ukraine und ihrer westlichen Verbündeten.