Berlin - Unbekannte haben gefälschte Corona-Quarantänebescheide im Namen des Gesundheitsamts Mitte verschickt. „Ich bin fassungslos, dass von unbekannter Seite vorsätzlich gefälschte Dokumente an Unbeteiligte versendet werden“, sagte der zuständige Bezirksstadtrat Ephraim Gothe (SPD). Hinweise zur Aufklärung nehme das Amt gerne entgegen, es werde zudem Anzeige erstatten.

Echte Bescheide erhalten Menschen, die wegen einer Corona-Infektion oder als enge Kontaktpersonen von Infizierten zeitweise in häusliche Quarantäne müssen. Sie können das amtliche Papier dann beispielsweise ihrem Arbeitgeber vorlegen oder bei der Beantragung von Lohnausgleich.

Die falschen Bescheide wurden Gothe zufolge in einem A4-Umschlag mit Briefmarke versendet. Echte Bescheide des Gesundheitsamtes würden grundsätzlich in kleinen Briefumschlägen und würden von der Pin AG zugestellt, so der Politiker. Eine Bürgerin hatte die Fälschung bemerkt und das Bezirksamt alarmiert. Hinweise können an die Mailadresse corona@ba-mitte.berlin.de gerichtet werden.