Unfall mit fünf Verletzten: „Sekundenschlaf“ Ursache?

Vermutlich Müdigkeit am Steuer hat im Kreis Dahme-Spreewald zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten geführt. Auf der Bundesstraße 87 zwischen Cahnsdorf ...

ARCHIV - Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle.
ARCHIV - Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle.Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Luckau-Vermutlich Müdigkeit am Steuer hat im Kreis Dahme-Spreewald zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten geführt. Auf der Bundesstraße 87 zwischen Cahnsdorf und Freiimfelde kam ein 70-Jähriger am Montag mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem Transporter zusammen. Nach Polizeiangaben war die Kollision so heftig, dass beide Fahrzeuge gegen zwei weitere Autos geschleudert wurden. Der Fahrer des Transporters, seine Begleiterin und der mutmaßliche Unfallverursacher wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte.

In dem durch die Wucht des Aufpralls getroffenen Auto wurde eine 59-jährige Autofahrerin eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Die Frau wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Fahrzeuginsassin des vierten in den Unfall verwickelten Autos wurde leicht verletzt.

Der Polizei zufolge ist nach ersten Aussagen erhebliche Übermüdung und daraus resultierender „Sekundenschlaf“ des 70-Jährigen als Unfallursache wahrscheinlich. Zur genauen Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die zwischenzeitliche Sperrung der Bundesstraße sorgte bis in den Abend für Verkehrsbehinderungen.