Im europäischen Reiseverkehr entfallen am Montag weitere Corona-Restriktionen. Gemäß eines Beschlusses der EU-Behörden muss das Tragen einer Maske im Flugzeug und in Flughäfen dann keine Pflicht mehr sein, wird aber weiter empfohlen. Deutschland will laut Bundesgesundheitsministerium die Maskenpflicht vorerst jedoch auf allen Flügen beibehalten, die in Deutschland starten oder landen.

Europas größter Billigflieger Ryanair hat eine Liste von 15 EU-Staaten veröffentlicht, in denen über nationale Gesetze das Tragen von Gesichtsmasken zur Corona-Prävention weiter gilt. Neben Deutschland sind auch wichtige Tourismus-Ziele wie Spanien, Griechenland, Portugal und Italien darunter.

Wenn am Abflugort oder am Ziel eine staatliche Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr besteht, sollte dies laut Luftsicherheitsagentur EASA und der EU-Gesundheitsbehörde ECDC weiter auch an Bord der Maschinen gelten. Auch bei Flügen nach Mallorca besteht noch die Maskenpflicht. Hintergrund: In Spanien ist die Verpflichtung zwar an Bahnhöfen und Flughäfen abgeschafft, in den Verkehrsmitteln selbst muss aber weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

EU-Länder, in denen die Maskenpflicht im Flugzeug noch bindend ist:

  • Spanien
  • Griechenland
  • Portugal
  • Italien
  • Österreich
  • Zypern
  • Tschechien
  • Estland
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Portugal
  • Spanien
  • Frankreich (Maskenpflicht bis Montag)

In Österreich entfallen am Montag alle Corona-bedingten Einreiserestriktionen. Zur Freude der wichtigen Tourismusbranche in der Alpenrepublik ist dann ein 3G-Nachweis über eine Corona-Impfung, eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder einen negativen Corona-Test für die Einreise nicht mehr notwendig. Sollte eine neue Virusvariante auftauchen, können nach Angaben der Regierung in Wien aber rasch wieder Test-, Registrierungs- und Quarantänepflichten für bestimmte Länder verhängt werden. (mit AFP)