Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow.
Foto: dpa/Bernd Weissbrod

MoskauEin russisches Gericht hat den Starregisseur Kirill Serebrennikow in einem umstrittenen Verfahren zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der 50-Jährige wurde wegen Veruntreuung von Fördergeldern schuldig gesprochen, wie das Bezirksgericht am Freitag der Agentur Interfax zufolge in Moskau entschied. Der auch in Deutschland bekannte Künstler muss somit nicht in Haft.

Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft beantragt. Das Verfahren gegen den auch in Deutschland bekannten Künstler gilt als Schauprozess gegen die liberale Kunstszene in Russland. Hunderte Menschen, darunter viele Schauspieler, protestierten trotz eines Demonstrationsverbots wegen der Corona-Pandemie in Moskau gegen das Urteil.

Drei Jahre hatte das Verfahren gedauert - mit Serebrennikow standen auch seine drei Kollegen Sofja Apfelbaum und Alexej Malobrodski sowie Juri Itin vor Gericht, die ebenfalls verurteilt wurden.