Maryland - Das National Institute of Allergy and Infectious Diseases hat in einer Erklärung am Dienstag mitgeteilt, dass die Daten aus einer Studie zu dem Anti-Corona-Impfstoff womöglich auf „veralteten Informationen“, die „möglicherweise eine unvollständige Ansicht der Wirksamkeitsdaten geliefert haben“, beruhen. Einem Bericht der New York Times zufolge beruft sich das Institut auf ein unabhängiges Gremium medizinischer Experten der National Institutes of Health, das zur Überwachung der US-Studie von Astrazeneca beigetragen hat.

Das Gremium äußerte sich offenbar „besorgt“ über die Informationen, die der Impfstoffhersteller vorgelegt hat. Das Institut ermahnte Astrazeneca dem Bericht zufolge mit den Behörden zusammenzuarbeiten, „um die Wirksamkeitsdaten zu überprüfen und sicherzustellen, dass die genauesten und aktuellsten Wirksamkeitsdaten so schnell wie möglich veröffentlicht werden“.

Das Unternehmen hatte am Montag mitgeteilt, dass aus einer Studie hervorgehe, sein Impfstoff sei zu 79 Prozent wirksam. Die Ergebnisse waren inständig erwartet worden, weil viele Staaten - darunter auch Deutschland - in der vergangenen Woche die Verimpfung mit dem Astrazeneca-Vakzin ausgesetzt hatten.