Washington - Die 13 bei dem Anschlag in Kabul getöteten US-Soldaten waren zwischen 20 und 31 Jahre alt. Unter den Opfern waren elf Marineinfanteristen und je ein Soldat des Heeres und der Marine, wie das US-Verteidigungsministerium am Samstag bekannt gab. Fünf der Marineinfanteristen waren gerade mal 20 Jahre alt. Unter den Opfern waren auch eine 23 sowie eine 25 Jahre alte Soldatin.

Elf der Opfer waren zwischen 20 und 23 Jahre alt, ein Soldat war 31. Das Ministerium veröffentlichte, wie in den USA üblich, auch die vollen Namen der Getöteten. Über die Dutzenden zivilen Opfer des verheerenden Anschlags vom Donnerstag außerhalb des Flughafens der afghanischen Hauptstadt ist hingegen bislang wenig bekannt.

Die Soldaten waren an einem Tor des Flughafens im Einsatz, um Menschen zu kontrollieren, die aus Kabul evakuiert werden wollten.

Verletzte US-Soldaten werden in Rheinland-Pfalz versorgt

Die Särge der getöteten Soldaten waren in einem Flugzeug auf dem Weg in die USA, wie der Sprecher des Pentagons, John Kirby, am Samstag erklärte. Er machte keine Angaben dazu, ob Verteidigungsminister Lloyd Austin oder Präsident Joe Biden der Ankunft der Särge auf dem Luftwaffenstützpunkt Dover im Bundesstaat Delaware beiwohnen würden.

Die bei dem Anschlag verletzten US-Soldaten wurden im Militärkrankenhaus in Landstuhl in Rheinland-Pfalz versorgt. Am Freitag hatte das US-Militär von 18 Verwundeten gesprochen.