Trotz Behauptungen Russlands, dass ein Feuer auf dem Schiff der Moskwa versehentlich ausgebrochen sei, bestätigten US-Beamte am Freitag der New York Times, dass zwei ukrainische Neptun-Raketen das Schiff getroffen und eine unbekannte Anzahl von Seeleuten getötet hätten. Das Munitionsarsenal sei bei dem Angriff getroffen wurden, danach sei die Moskwa gesunken.

Der Untergang der Moskwa am Donnerstag gilt als schwerer Schlag für die russische Flotte und Beweis dafür, wie die Ära der modernen Kriegsführung funktioniert. Von Land abgefeuerte Raketen können selbst große Schiffe aus der Entfernung zerstören. In der Militärgeschichte der Marine ist der Untergang der Moskwa der bedeutendste Kampfverlust seit 1982. Damals hatte die argentinische Luftwaffe während des Falklandkriegs einen britischen Lenkwaffenzerstörer und andere Schiffe versenkt.

Die New York Times berichtet, dass russische Marschflugkörper im Ukraine-Krieg mit brutaler Wirkung auf Wohnhäuser in ukrainischen Städten eingesetzt werden. Die Moskwa hatte zuvor auf die ukrainische Schlangeninsel geschossen, die Bilder gingen um die Welt. Die stärkste Raketenplattform des Kremls sei unmöglich zu ersetzen, sagten Militäroffiziere der New York Times.