Ab Sonntag dürfen TikTok und WeChat in den USA nicht mehr runtergeladen werden.
Foto: AP/Mark Schiefelbein

WashingtonDie Video-App TikTok  kann ab Sonntag in den USA nicht mehr heruntergeladen werden. Die US-Regierung sperrt die App sowie den chinesischen Kommunikationsdienst WeChat bei Google und Apple. Als Begründung für diesen Entschluss nannte das Handelsministerium in Washington Gefahren für die „nationale Sicherheit“ der Vereinigten Staaten. US-Präsident Donald Trump forderte vom Eigentümer ByteDance einen Verkauf des US-Ablegers der Videoplattform bis Sonntag, um einem Verbot auszuweichen.

Trump bezichtigt TikTok der Spionage für China, was der Mutterkonzern verneint. Handelsminister Wilbur Ross äußerte seine Zweifel. Für ihn habe die Kommunistische Partei gezeigt, dass sie „die Mittel und die Motive“ besitze, die Apps zu nutzen, „um die nationale Sicherheit zu bedrohen“. Der US-Softwarekonzern Oracle hatte zuletzt ein Angebot für den US-Zweig der App unterbreitet. Microsoft zog sich zuvor aus dem Bieterstreit zurück.

TikTok war 2017 durch die Zusammenschluss mit der Mitsing-App Musical.ly entstanden, die mit einer Lippensynchronisierungsfunktion für eigens gedrehte Videos erfolgreich geworden war. Die TikTok-Nutzer können 15 bis 60 Sekunden lange Clips erstellen: Darin wird getanzt, auch enthalten sie Parodien, Sketche und viele Schönheitstipps.