Einen Monat nach dem Tod des US-Schauspielers und Komikers Bob Saget in einem Hotel in Florida hat die Familie des Stars der Serie „Full House“ die Todesursache bekannt gegeben. Die Behörden seien zu dem Schluss gekommen, dass Saget an den Folgen eines „Kopftraumas“ gestorben sei, erklärte die Familie am Mittwoch (Ortszeit).

Den Behörden zufolge habe sich Saget „versehentlich am Kopf gestoßen, sich nichts dabei gedacht und sich schlafen gelegt“, hieß es in der Mitteilung. Alkohol oder Drogen seien nicht im Spiel gewesen. Saget war am 9. Januar leblos in seinem Zimmer im Ritz-Carlton-Hotel in Orlando aufgefunden worden. Der 65-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Bühnentournee; noch kurz vor seinem Tod war er in der Stadt Jacksonville aufgetreten.

Saget spielte in der US-Erfolgsserie Full House den verwitweten Journalisten Danny Tanner, der nach dem Tod seiner Frau mit dem Familienalltag mit seinen drei Töchtern überfordert ist. Er bittet deshalb seinen Schwager Jesse und seinen besten Freund Joey, bei ihm einzuziehen und ihm zu helfen. Die Serie lief von 1987 bis 1995 in acht Staffeln im US-Sender ABC. Eine Fortsetzung, die sich auf Dannys Töchter konzentrierte, lief von 2016 bis 2020 bei Netflix.