Jill Biden und ihr Ehemann Joe Biden nach der Nominierung am Dienstagabend.
Foto: AP/Democratic National Convention

Washington D.C.Die US-Demokraten haben Joe Biden offiziell zu ihrem Präsidentschaftskandidaten erklärt. Der 77-Jährige erhielt am Dienstagabend (Ortszeit) bei dem weitgehend virtuell veranstalteten Parteitag die dafür erforderliche Zahl an Delegiertenstimmen. Das berichten die TV-Sender CNN und ABC übereinstimmend. Bei der Wahl am 3. November tritt er somit gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump an.

Die Ehefrau von Joe Biden, Jill Biden, rief unterdessen zur Überbrückung der Gräben in den USA auf. „Es gibt diejenigen, die uns sagen wollen, dass unser Land hoffnungslos gespalten ist, dass unsere Differenzen unvereinbar sind“, sagte die 69-Jährige am Dienstagabend. „Aber das ist nicht, was ich in diesen Monaten gesehen habe.“

Die USA bräuchten „einfach eine Führung, die unserer Nation würdig ist“, sagte Jill Biden weiter. „Eine ehrliche Führung, die uns wieder zusammenbringt, um uns von dieser Pandemie zu erholen und uns auf das vorzubereiten, was als Nächstes kommt. Führung, um uns neu zu überlegen, was unsere Nation sein wird. Das ist Joe.“

Ihr Ehemann und dessen Vize-Kandidatin Kamala Harris würden „jeden Tag genauso hart arbeiten wie Sie, um diese Nation besser zu machen. Und wenn ich die Ehre habe, als Ihre First Lady zu dienen, werde ich das auch tun“. 

Jill Biden hielt ihre Ansprache in einem Klassenraum in einer High School in Wilmington (Delaware), in der sie früher selber Englisch unterrichtet hatte. Sie ging dabei auch auf die von Schicksalsschlägen gezeichnete Familiengeschichte ein – und sie sprach über Werte wie Liebe, Verständnis und Tapferkeit, die eine Familie in schwierigen Zeiten zusammenhielten.