Berlin/San Diego - In dem amerikanischen Bundesstaat Kalifornien sind neun Menschenaffen geimpft worden. Das berichten mehrere amerikanische Medien, darunter die Los Angeles Times und der Fernsehsender CBS News. Den Berichten zufolge wurden vier Orang-Utans und fünf Bonobos im Zoo von San Diego geimpft. Sie erhielten demnach ein spezielles Covid-19-Vakzin. Der Impfstoff wurde von Zoetis entwickelt, einer Tochterfirma des US-Pharmakonzerns Pfizer.

Erst Mitte Januar hatten sich in dem Zoo mehrere Gorillas mit dem Coronavirus angesteckt, offenbar bei einen ebenfalls infizierten Tierpfleger. Anschließend hatten die Tiere auch Symptome entwickelt.

Die Tiere seien an Impfungen gewöhnt, sagte ein Sprecher des Zoos der Los Angeles Times. Sie würden regelmäßig gegen Masern und Influenza geimpft. Auch die Impfung mit dem Corona-Vakzin sei unproblematisch verlaufen. Einige Affen hätten sich die Einstichstelle gerieben, was auf einen leichten Juckreiz hindeuten könnte. Andere Hinweise auf Nebenwirkungen habe es nicht gegeben.