Washington - US-Bürger, die vollständig geimpft sind, sind in den meisten Fällen von Masken oder Abstandsregeln befreit, selbst wenn sie sich in Innenräumen oder in großen Gruppen befinden. Das verkündete die Seuchenschutzbehörde CDC am Donnerstag.

Die Lockerung der Beschränkungen gilt nicht für Flugzeuge oder Einrichtungen des Gesundheitswesens. Die Seuchenschutzbehörde betonte, dass es an einigen Arbeitsplätzen weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske geben könne. Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten sich mit ihren Ärzten beraten, bevor sie sich gegen die Maske entscheiden.

Unterdessen haben die US-Behörden den ersten Corona-Impfstoff für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. US-Präsident Joe Biden rief zur Impfung dieser Altersgruppe auf. „Ich ermutige die Eltern, sicherzustellen, dass sie die Impfung bekommen“, sagte Biden am Mittwoch (Ortszeit) im Weißen Haus. Auch diese Altersgruppe könne sich mit dem Coronavirus infizieren und Freunde, Geschwister, Eltern und Großeltern anstecken. Biden versprach, dass Impfmöglichkeiten für die 12- bis 15-Jährigen schnell bereitgestellt würden. Schon von diesem Donnerstag an könnten sie sich in 15.000 Apotheken im ganzen Land impfen lassen.

„Dies ist ein weiterer großer Schritt in unserem Kampf gegen die Pandemie“, sagte Biden. Bislang konnten sich in den USA Jugendliche erst ab 16 Jahren impfen lassen. Der US-Präsident kündigte zugleich an, dass an diesem Donnerstag die Marke von 250 Millionen verabreichten Corona-Impfdosen seit seinem Amtsantritt am 20. Januar überschritten werde. Insgesamt sind in den USA nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC vom Mittwoch inzwischen mehr als 117 Millionen der rund 330 Millionen Menschen vollständig geimpft.