Wohl Brandstiftung: Seniorenheim bei Berlin nach Feuer unbewohnbar

Rund 150 Einsatzkräfte kämpften bis in den Donnerstagmorgen mit den Flammen. Die Senioren müssen nun vorerst einen anderen Wohnort finden.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Großbrand im Dachstuhl des Gebäudes ausgebrochen.
Ersten Ermittlungen zufolge war der Großbrand im Dachstuhl des Gebäudes ausgebrochen.Morris Pudwell

Nach dem Großbrand in einem Seniorenheim in Hohen Neuendorf am Mittwoch ist die Einrichtung wohl vorerst unbewohnbar. Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag sagte, werden die 108 Bewohner vorübergehend in umliegenden Altenheimen unterkommen. Die Kriminalpolizei hat derweil Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Die Ursache für den Brand sei laut Polizeiangaben noch unklar. Ebenso wisse man nicht, wann die Bewohner wieder zurückkehren könnten. Erst in den nächsten Tagen werde geprüft, inwiefern Teile des Gebäudes wieder bewohnbar gemacht werden könnten. Die Polizei schätzte den entstandenen Schaden auf rund zwei Millionen Euro. Besonders schlimm habe es den Dachstuhl getroffen, teilte der Betreiber der Senioreneinrichtung, Emvia Living, mit. Das Löschwasser habe zudem auch das darunterliegende Gebäude beschädigt.

Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer am Mittwoch im Dachstuhl ausgebrochen, glücklicherweise gab es jedoch keine Verletzten. Zunächst war von 107 Bewohnern die Rede gewesen. Laut Feuerwehr waren rund 150 Einsatzkräfte vor Ort. Dennoch habe der Brand erst am frühen Donnerstagmorgen gegen 6.20 Uhr gelöscht werden können.