Der kanadische Regisseur und Oscar-Preisträger Paul Haggis ist laut Medienberichten in Italien wegen des Verdachts der schweren sexuellen Nötigung festgenommen worden. Wie die Nachrichtenagenturen Ansa und AGI am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Brindisi meldeten, soll der 69-Jährige dabei eine „junge ausländische Frau“ so verletzt haben, dass sie medizinische Hilfe brauchte.

Haggis führte Regie bei dem Film „Crash“ und schrieb die Drehbücher für „Million Dollar Baby“ und „Casino Royale“. Bekannt wurde er auch durch seinen offenen Bruch mit Scientology. Bereits im Zuge des Skandals um den Hollywood-Mogul Harvey Weinstein war Haggis von mehreren Frauen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt worden. Er bestreitet die Vorwürfe.